Lofoten – Harmonie der Farben

„Gefällt Ihnen das Wetter nicht? Warten Sie einfach fünf Minuten.“ Seth Hobby ist Amerikaner, aber nach sechs Jahren als Bergführer auf den Lofoten kennt er sich mit dem Gelände, dem Wetter und dem Schnee fast schon genauso gut aus wie ein Fischer der vierten Generation mit den Fischbänken, der Meeresströmung und den Wellen der Inseln.

Norrona-Botschafter Even Sigstad, Christine Hargin und Tobi Tritscher erkunden Skistrecken auf den Lofoten

Und er hat Recht. Auf einmal hat es sich verändert. Vor fünf Minuten war es noch, als stünde man in einem Iglu und eine Schneekanone würde auf Hochtouren laufen. Nun ist der Himmel blau, die Sonne scheint und gibt den Blick frei auf eine fantastische Aussicht auf die Berge, die sich aus türkisfarbenem Wasser erheben. Auf der anderen Seite des Fjords lassen sich sogar noch mehr potenzielle Skistrecken erkennen.

Lofoten – die magischen Inseln im Norden.

Wieder einmal hat sich das Klischee bestätigt, dass die Lofoten Inseln voller Gegensätze sind: Der Himmel trifft auf den Berg, der Berg trifft auf das Meer. Schnee trifft auf Wasser. Blau trifft auf Weiß. Skitourismus floriert neben Fischerei. Gerade noch erleben Sie einen der heftigsten Stürme Ihres Lebens, im nächsten Moment scheint die Sonne und es ist windstill. Wenn Sie auf den Lofoten Skifahren gehen, erwartet Sie eine perfekte Kombination aus Wetter, Landschaft, Aussicht, Meer, Geschichte, Abenteuer … und hoffentlich gutem Schnee.

Even Sigstad und Field Productions während der Dreharbeiten mit Norrona auf den Lofoten

Wir haben noch ein gutes Stück Wanderstrecke vor uns, bis wir den Ort erreichen, wo wir unsere Stiefel einstellen und unsere Skispitzen nach unten in Richtung des Fjords richten. Zuerst aber müssen wir einen Moment anhalten und die Aussicht genießen. Für unsere Botschafter Christine Hargin und Tobi Tritscher ist es das erste Mal, dass sie in den Bergen der Lofoten Ski fahren, aber sie sind bereits jetzt begeistert von ihrer Umgebung. Christine, schwedische Weltmeisterin und skandinavische Freeride-Meisterin, weiß die Berge dank ihrer Qualifikationen im Big Mountain Freeriden sicherlich zu würdigen. Tobi Tritscher aus Österreich und Even Sigstad aus Norwegen, für den die Lofoten definitiv kein Neuland mehr sind, gelten als New-School-Skifahrer. Beide bringen viel Erfahrung im alpinen Skilauf mit, kombiniert mit beeindruckenden Freestyle-Fähigkeiten.

Das ständig wechselnde Wetter der Lofoten – mit Christine Hargin, Even Sigstad und Tobi Tritscher

Genauso schnell, wie sich das Wetter aufgeklärt hat, nähert sich vom Meer eine neue Mauer aus Schnee und Wind, die uns erreicht, noch bevor wir auch nur die Zeit haben, ein Bild auf Instagram und #welcomtonature zu posten. Ungefähr 500 Meter über dem Meeresspiegel befindet sich die Temperatur immer noch an der Grenze zwischen nass und trocken, und wir sind uns nicht ganz sicher, welche Schneequalität wir auf dem gewählten Berghang erwarten können. In der vergangenen Woche hatten wir Regen, Graupel, Hagel, Schnee, Sturm und strahlende Sonne, wodurch die Schneebedingungen etwas variabel sein können, was auf den Lofoten nicht ungewöhnlich ist.

Christine Hargin und Even Sigstad erkunden den Abhang, bereit zur Abfahrt

Christine ist an der Seite des Gipfels, den sie für ihren Aufwärmlauf gewählt hatte, um ein Gefühl für den Schnee und ihre Bewegungen zu bekommen. Der Wind hat in der letzten Nacht sehr stark geweht, und auch wenn der frische Schnee verlockend aussieht, ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Christine entscheidet sich für eine sichere Variante; eine kürzere Strecke mit einer offenen Fläche ohne Steilhänge oder Geländefallen, was entscheidend sein kann, wenn der Schnee beginnt, sich zu bewegen. Und dann geschieht genau das. Nach einigen Kurven erscheinen Risse und Christine wird mit dem Schnee die Skistrecke hinuntergezogen. Dank der Vorkehrungen, die zuvor getroffen wurden, endet alles gut. Dies war nur eine kleinere Ladung Schnee. Doch hätten wir einen steileren und längeren Abhang gewählt, eine konvexe Bergseite mit Steinen, Steilhängen und anderen Formationen, dann hätten auch kleine Lawinen gefährlich sein könnten. Wir nehmen dies als ein wichtiges Zeichen der Natur: Dies ist nicht der Tag für große, steile und exponierte Strecken.

Blaue Farben, unendliche Weiten. Auf den Lofoten mit der Norrona-Crew

Aufgrund der Nähe zum Meer mit mildem und feuchtem Wetter gehören die Schneeverhältnisse auf den Lofoten nicht zu den besonders schwierigen, bei denen sich den ganzen Winter über schwache Schichten wie eine Art Landmine in den verschiedenen Schneeschichten verbergen können. Es sind häufig eher die oberen Schichten frischen Schnees, bei denen man aufpassen muss. Allerdings können diese sich oft sehr kurzfristig und über kürzere Strecken verändern. Wir sind wir froh, dass wir unseren Bergführer Seth bei uns haben. Wir profitieren von seinen Kenntnissen und Erfahrungen sowohl im Hinblick auf die Sicherheitsvorkehrungen als auch hinsichtlich der Suche nach dem besten Schnee.

Christine Hargin in ihrer Lofoten-Ausrüstung und mit den K2-Skiern

Von unserem Vorhaben, das Hardcore-Tiefschneefahren auszuprobieren, haben wir aufgrund der vorherrschenden Bedingungen absehen müssen, und sowohl Christine als auch Tobi sind ein wenig enttäuscht. Wir sind ebenfalls ein wenig enttäuscht, da wir unseren Gästen das extremste Big Mountain Skifahren hatten zeigen wollen, das die Lofoten zu bieten haben. Aber wenigstens sind wir in der letzten Woche eine Menge Ski gefahren – bei Regen, Sturm, Sonne und einigem frischen Schnee. Das Erlebnis auf den Lofoten ist immer einzigartig, selbst wenn Sie zuvor schon viele Male dort gewesen sind. Neben dem Skifahren und der beeindruckenden Aussicht sind schon allein das Meer und die Verpflegung den Pauschalpreis wert.

Big Mountain Skifahren auf den Lofoten mit Even Sigstad

Es ist schon spät am Nachmittag, als wir vom Berg zurück sind, und wir haben gerade noch genug Zeit für einen kurzen Besuch in der Sauna und ein schnellen Sprung in den Arktischen Ozean, bevor uns ein weiteres fantastisches hausgemachtes Abendessen aus lokalen Produkten in der Lofoten Ski Lodge erwartet. Vor dem Abendessen versuchen wir außerdem, uns Zeit für die täglich fällige Lofoten-Prahlerei zu nehmen, während wir uns zusammen mit den anderen Gästen das vor Ort gebraute Bier schmecken lassen. Hier finden Sie Schweden, Amerikaner, Schweizer, Franzosen und Norweger auf der Gästeliste. Und dann gibt es noch die Bergführer, die aus der ganzen Welt hierher kommen. Es fühlt sich an wie eine richtige Heli-Ski-Skihütte voller Hardcore-Skifahrer, außer dass es nach Fisch riecht anstatt nach Heli-Kraftstoff.

Wo Skifahren und Meer aufeinandertreffen. Tobi Tritscher beim Freeriden im Norden

Im Laufe einer Woche haben wir viel unternommen, darunter klassische Touren im Frühjahrssulz, steiles Couloir-Skifahren unter anspruchsvollen Bedingungen, Gipfelbesteigungen bei seitlich heranpeitschendem Hagel und Wald-Skifahren im Pulverschnee, wie er ähnlich zumeist nur in Japan zu finden ist. Dabei haben wir den blauen Himmel, die Sonne und den frischen Pulverschnee auf den höchsten alpinen Gipfeln des Archipels genossen. Kurz gesagt, wir haben ganz klassisch alles erlebt, was die Lofoten zu bieten haben.

Christine Hargin beim Skifahren auf den Lofoten

FaktenHerzlich willkommen auf den Lofoten
Anreise Der einfachste und teuerste Weg ist ein Flug nach Bodø mit SAS oder Norwegian und anschließend ein Flug nach Svolvær oder Leknes mit der Fluggesellschaft Widerøe. Eine Alternative dazu wäre ein preiswerter Flug nach Evenes mit SAS oder Norwegian und dann ein paar Stunden in einem Mietauto oder Bus Richtung Westen zu den Lofoten. In jedem Fall ist ein Mietauto sehr nützlich, um mobil zu sein.
Unterkunft Die Lofoten sind ein Touristenmagnet mit Übernachtungsmöglichkeiten in allen Kategorien. Einige sind
im Winter geschlossen. Mögliche Ausgangspunkte für Ausflüge sind Svolvær, Kabelvåg und Henningsvær. Werfen Sie einen Blick auf die Lofoten Ski Lodge an, wo Ihnen Unterkunft und Führungen angeboten werden. Besuchen Sie die Website www.visitlofoten.com, um sich einen Überblick über die weiteren Möglichkeiten zu verschaffen, und erkundigen Sie sich dann bei verschiedenen Stellen telefonisch, um Preise und Verfügbarkeiten in „Rorbuer“ (Fischerhütten), Angelhütten, Hotels und Hütten zu erfahren.
Bergführer Das Northern Alpine Guides befindet sich auf den Lofoten und wird von Seth Hobby und seiner Frau Maren Eek Bistrup betrieben. Mehr Informationen finden Sie auf alpineguides.no, Sie können die beiden auch per E-Mail unter seth@alpineguides.no erreichen.
Reiseführer

Das norwegische Alpin-Skitouren-Buch „Toppturer i Norge“ vom Verlag Fri Flyt enthält einige Touren auf den Lofoten. Sie können auch über eine Google-Suche Informationen über Ausflüge in der Umgebung sammeln. Wenn Sie zum ersten Mal auf den Inseln sind, lohnt es sich hinsichtlich der Erfahrung und der Sicherheit, einen Bergführer zu engagieren oder sich lokalen Skifans anzuschließen.

Weitere Informationen
www.visitlofoten.com
www.lofoten.info
www.visitlofoten.as
www.camplofoten.no

Sehen Sie sich den Film an:

Norrøna Magazine