CSR

Mikrofasern

Uns bei Norrøna ist bewusst, dass Mikroplastik eine Bedrohung für die Weltmeere (sowie für Felder, die mit dem mikroplastikhaltigen Klärschlamm gedüngt werden) darstellt und dass das Waschen von Textilien aus Synthetikfasern zu diesem Problem beiträgt. Deshalb arbeiten wir an der Ermittlung kurz- und langfristiger Lösungen. Studien zufolge werden beim Waschen von Synthetikstoffen auch Plastikpartikel herausgewaschen. Diese Fasern sind kürzer als 5 mm, sodass viele ungefiltert in die Kanalisation und abschließend ins Meer gelangen, wo sie das Leben von Tieren und Pflanzen beeinträchtigen. Studien in Norwegen haben ergeben, dass ein Fünftel der Emissionen von Mikroplastik (110 Tonnen pro Jahr) auf das Waschen von Synthetikstoffen zurückzuführen ist. Der größte Anteil an Mikroplastik geht in Norwegen auf den Verschleiß von Autoreifen (2.250 Tonnen pro Jahr) zurück, gefolgt von Lackfarben für Schiffe und Boote (650 Tonnen) und der Kunststoffherstellung (400 Tonnen).

Unsere Fleece-Bekleidung trägt zu diesen Emissionen bei, wobei hochwertiges Fleece, wie es bei Norrøna verwendet wird, wesentlich geringere Mengen an Mikrofasern abgibt als Gewebearten niedrigerer Qualität (mehr dazu können Sie in dieser Studie nachlesen). Auf lange Sicht ist das jedoch nicht genug. Deshalb bemühen wir uns derzeit um Lösungen für dieses Problem. Zudem arbeiten wir mit der deutschen Non-Profit-Organisation Guppy Friend zusammen und werden ihren Waschbeutel in unseren Shops anbieten. Hierbei handelt es sich um eine kurzfristige Lösung, mit der Sie mehrere Kleidungsstücke in einem Waschbeutel waschen können, der die meisten Mikrofaserpartikel abfängt. Zudem empfehlen wir, Frontlader-Waschmaschinen zu verwenden, die im Vergleich zu Topladern weniger Mikrofasern ans Abwasser abgeben (mehr dazu lesen Sie in dieser Studie).

Außerdem ist Norrøna Mitglied des Industry Microfibre Consortium, einer Initiative der European Outdoor Group und der Leeds University. Dieses Konsortium wird sich eingehend mit der Problematik von Mikrofasern befassen und Alternativen erforschen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Langfristig werden wir mit unseren Anbietern an der Entwicklung langlebigerer Textilien arbeiten und uns auf die Ermittlung geeigneter Alternativen konzentrieren. Auch bieten wir bei Norrøna eine große Auswahl an Wolltextilien an, beispielsweise Baselayer und Isolationsschichten. Wolle ist eine Naturfaser, deren Belastung für die Umwelt und die Weltmeere wesentlich geringer ausfällt.