Velkommen til naturen
Zurück

CSR

Polygiene® – Silbersalz

Kürzlich wurden Bedenken zu unserer Verwendung von Polygiene® geäußert. Solange uns kein Nachweis vorliegt, dass Polygiene® schädlich für die Umwelt ist bzw. es die Resistenz von Bakterien hervorruft, halten wir an den nachstehenden Aussagen fest. Da wir jedoch die Bedenken unserer Kunden sehr ernst nehmen, habe wir nach einer Kundenbefragung beschlossen, zukünftig kein Polygiene® mehr für unsere Produkte zu verwenden.

Warum verwenden wir es?
Polygiene® ist eine umweltfreundliche Alternative zu den üblicherweise verwendeten Stoffarten. Die Textilindustrie stellt eine immer größere Belastung für die Umwelt dar. Baumwolle, Wolle und Polyester gehören zu den am meisten verwendeten Fasern. Ökologisch gesehen hat Baumwolle keinen guten Ruf, denn für ihre Gewinnung sind große Wassermengen sowie ein hoher Einsatz an Pestiziden erforderlich. Für die Verarbeitung von Wolle werden hingegen besonders starke Chemikalien eingesetzt. Und Polyester besteht aus Erdöl, wobei es im Gegensatz zu den anderen beiden Materialien leichter zu recyceln ist.

Um eine umweltfreundliche Herstellung und Wertschöpfungskette zu gewährleisten, setzen wir auf hochwertige, langlebige Produkte. Schätzungen zufolge beeinträchtigen 2/3 der Textilien die Umwelt nach erfolgtem Verkauf. Hauptursache dafür ist das Abnutzen der Kleidung beim Waschen.

Wie können wir das also verhindern?
Die erste Lösung wäre, Kleidung herzustellen, die seltener gewaschen werden muss. Für die „Wear More, Wash Less“-Kampagne machten sich bereits viele große Marken (insbesondere bei der Verwendung von Denim) stark. Mit Polygiene® möchten wir also ein recyceltes Gewebe verwenden und so präparieren, dass es seltener und bei niedrigeren Temperaturen gewaschen werden kann. Dadurch hoffen wir, Verbrauchern ein Produkt anbieten zu können, das langlebiger und umweltschonender ist, um somit langfristig das Verbraucherverhalten zu beeinflussen.

Wie funktioniert es?
Polygiene® enthält einen geringen Anteil an Silbersalz (AgCl). Silber beugt der Verbreitung geruchsbildender Bakterien vor. Schweiß an sich ist geruchlos, denn er besteht größtenteils aus Wasser und Salz. In Verbindung mit Wärme (besonders an Körperstellen wie Achseln, Schritt usw.) schafft er aber optimale Bedingungen für die Verbreitung von Bakterien. Die Polygiene®-Behandlung wirkt sich nur auf das Gewebe aus und beeinträchtigt nicht den hauteigenen Bakterienhaushalt. Mit Polygiene® behandelte Textilien wurden als Klasse 1 für Medizinprodukte eingestuft – diese Klasse umfasst beispielsweise auch Bandagen für offene Wunden.

Seit jeher haben Silber und Bakterien koexistiert und die bakterienhemmende Wirkung von Silber ist bereits seit Jahrhunderten bekannt. Silber wird in Bandagen, zur Wasserreinigung sowie in Textilien und Schuhen zur Bakterienbekämpfung verwendet. Zudem kommt Silber auf natürliche Weise im Boden, Wasser (u. a. im Trinkwasser) und in unserem Körper vor.

Für Polygiene® verwenden wir vollständig recyceltes, Bluesign®-zertifiziertes Silber. Das bedeutet, dass die Verbrauchersicherheit durch nachhaltige Herstellungsmethoden und Materialien gewährleistet wird, um den Einfluss auf die Umwelt möglichst gering zu halten. Außerdem steht Polygiene auf der Liste genehmigter Materialien von Oeko-Tex (Oeko-Tex ist ein unabhängiger Verband, der Textilien auf mögliche schädliche Substanzen kontrolliert und sich für Materialien einsetzt, die kein Gesundheitsrisiko für Menschen oder Umwelt darstellen).

Worauf beziehen sich die geäußerten Bedenken?
Auf zwei Aspekte: Auf die Beeinträchtigung der Umwelt und auf die mögliche Förderung resistenter Bakterien.

Resistente Bakterien?
Man befürchtet, dass Bakterien, die einer größeren Menge Silber ausgesetzt werden, resistent dagegen werden könnten. Basierend auf den zahlreichen Studien zu diesem Thema besteht unseres Erachtens kein Grund zur Sorge. In den wenigen Fällen, in denen die Bakterien tatsächlich gegen Silber resistent wurden, wurden sie beachtlichen Mengen des Metalls (50.000 Mal höher als normal) ausgesetzt. Zudem belegen die Studien, dass die Resistenz gegen Silber nicht zu einer Antibiotikaresistenz führt. Die Menge, die wir in unseren Produkten verwenden, ist wesentlich geringer als diejenige, die in der Natur vorkommt. Auch beim Waschen werden nur minimale Mengen Silber freigesetzt. Je nach Dosierung kann ein normaler Silberring für die Behandlung von 500 bis zu 1.000 Kleidungsstücken verwendet werden. Tatsächlich wurde bei Studien mit über 500 verschiedenen Bakterien keinerlei Resistenz gegen Silber festgestellt. Deshalb besteht unseres Erachtens keine Gefahr, dass Bakterien durch unsere Polygiene®-Behandlung eine Silberresistenz entwickeln könnten. Die Wirkung von Silber in Textilien ist vergleichbar mit der von Lanolin in der Wolle.

Im Folgenden verweisen wir auf die nach unserer Einschätzung zuverlässigste und aussagekräftigste Studie. Es ist ein kurzer Artikel, der sich auf eine umfassende Studie bezieht: Hier wurden 519 Bakterien auf ihre Resistenz gegen Silber geprüft. Sie finden den Artikel hier.

Wie verhält es sich mit den Auswirkungen auf die Umwelt?

Silber ist ein Metall, das in hoher Konzentration für einige Organismen schädlich sein kann. Ein diesbezügliches Beispiel findet sich in der Bucht von San Francisco: Hier erlitten Weich- und Krustentiere Schäden durch Emissionen der Fotoindustrie (wo Silber zur Entwicklung von Fotos eingesetzt wurde). An dieser Stelle möchten wir erneut darauf hinweisen, dass hier von hochkonzentrierten Mengen die Rede ist. Wie oben erwähnt: Die von uns verwendeten Mengen an Silber fallen wesentlich geringer aus als das natürliche Vorkommen des Metalls im Boden, Wasser und Trinkwasser. Silber wird bei der herkömmlichsten Art der Trinkwasseraufbereitung eingesetzt.

Fakten im Überblick:
Warum?
• Das Ziel besteht darin, die Lebensdauer der Produkte zu verlängern, um so die Beeinträchtigung der Umwelt zu reduzieren.
Wie?
• Durch den Einsatz sehr geringer Mengen Silbersalz (AgCl) (kein Nanosilber) wird der Verbreitung geruchsbildender Bakterien vorgebeugt, sodass die Kleidung seltener gewaschen werden muss.
Resistente Bakterien?
• Die verwendeten Mengen fallen wesentlich geringer aus als das natürliche Vorkommen von Silber im Boden, im Wasser, in unseren Körpern usw.
• Bei den Studien, die auf eine mögliche Resistenz gegen Silber hindeuteten, wurden Bakterien erheblichen Mengen des Metalls ausgesetzt (50.000 Mal höher als üblich).
Gefährdet Silber die Umwelt?
• Die beim Waschen freigesetzten Mengen fallen wesentlich geringer aus als das natürliche Vorkommen von Silber im Boden, im Wasser, in unseren Körpern usw.

Norrøna prüft die für unsere Produkte verwendeten Materialien und Textilien kontinuierlich und würde jegliche Rohstoffe, die ein Risiko für unsere Gesundheit und die Umwelt darstellen, selbstverständlich umgehend austauschen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.polygiene.com