Norrøna

Norrøna

Narvik Backcity Riding

Entscheiden Sie sich für Stadt, Berge, April. Entscheiden Sie sich für Narvik, Norwegen.

1888. Bjørnstjerne Bjørnson war einer der „großen Vier“ der norwegischen Literatur und zählt zu den größten Helden aller Zeiten in der Kategorie „größte Koteletten aller Zeiten vor 1972“.
Er schrieb ein kleines Gedicht. Es ist so kurz, dass es leicht auf Ihren Handrücken passen würde. Es geht so: „Ich wähle den April!“

Norrøna und Even Sigstad beim Jibbing in Narvik


Bjørnson war seiner Zeit voraus. Hätte „Herr Koteletten“ ein Paar Tiefschneeski gehabt, hätte wohl die gesamte Jahresfotoausgabe des Powder Magazine ein Sonderbericht über Bjørnson werden können.

1902. Narvik, bis dahin eine kleine Ansammlung von Farmen, veranstaltet seine erste Kommunalwahl. Im gleichen Jahr wird die Ofotbanen-Bahnstrecke zum Transport von Eisenerz von den Minen in Kiruna, Schweden, zum Hafen von Narvik eröffnet. Der aufmerksame Leser wird Folgendes bemerken: Narvik wurde gegründet, um die Berge zu den Menschen zu bringen.

Tiefschnee-Freeriding in Narvik, Norwegen, mit Even Sigstad

1903. Bjørnson gewinnt den Nobelpreis in Literatur. In seiner Dankesrede sagt er: „Wir müssen unseren Lebensmut stärken, nicht schwächen.“

Zustimmung

1957. Narvik bekommt eine Gondel. Ich wiederhole: Eine Gondel. Im zweiten Weltkrieg waren in Narvik viele schlimme Dinge passiert, also mussten wir, wie Bjørnson es formulierte „unseren Lebensmut stärken“. Springen wir also gleich in die Geschichte.

Eine Gondel.

Der Name allein reicht aus, um einen Skandinavier an Schnitzel, guten Espresso, Franzosen in engen Hosen mit selbstgedrehten Zigaretten und laute Amerikaner mit einsilbigen Namen – dabei denke ich an dich, Nate – denken zu lassen. Kurz, an all die Dinge, die es
in Skigebieten in anderen Teilen der Welt gibt, im Ausland. Nur nicht hier in Norwegen. Es gibt eine in Narvik: eine Gondel. Narvik hatte also seit 1902 die Berge zu den Menschen gebracht. 1957 dann begann die Gondel von Narvik, die Menschen in die Berge zu bringen. Das war das Jahr des wahren Wendepunkts in der Attraktivität der Stadt.

Andreas Wiig in Narvik, Norwegen, mit Norrøna


1996. Die Gondel wird erneuert. Wahrscheinlich werden Sie den unwiderstehlichen Drang verspüren, nach Narvik zu reisen, nachdem Sie die Bilder in dieser Zeitschrift gesehen haben. Lassen Sie sich also sagen, dass die Gondel seit 1957 einiges an Fett, Farbe und Botox gesehen hat. Sie bringt Sie auf 700 Meter Höhe über das Wasser des Ofotfjorden, die Eisenbahn, den Hafen und die Schiffe, die mit Eisenerz beladen werden. Schon das allein ist ziemlich gut. Aber in den glücklichen 1980ern, als noch kaum jemand Schnurrbart trug, beschloss Narvik, dass das nicht genug ist und wollte „höher in die Berge“.

Das Ergebnis? Der Sessellift nach Linken (der Link). Er fährt auf 1.003 Meter über dem Meeresspiegel, sodass die Schiffe unten in der Bucht noch weiter auf Spielzeuggröße schrumpfen und The Bowl (ja, selbst Bjørnson hätte dieses Fremdwort akzeptiert) Mørkholla öffnet sich mit einer Abkürzung zum dritten Gipfel: Tredjetoppen, mit 1.272 Metern. Jetzt, wo der Sessellift läuft, findet alles seinen Platz, alles öffnet sich.

X-Games-Gewinner Andreas Wiig zeigt sein Können in Narvik


2013. Ich wähle den April. Weil, wie Herr Koteletten schrieb, „er stürmt und peitscht. Weil er lächelt und segnet. Weil seine Macht reinigt. Weil seine Stärke besitzergreifend ist.“
Das Wetter ändert sich schnell in Narvik. Deshalb fährt man im April dorthin. Wenn die Tage lang sind. Sturm am Morgen? Der Sessellift fährt nicht?

Warten Sie bis zum Abend.
Oder noch einen Tag.
Der Schnee ist da.
Das Tageslicht ist da.

Kommen Sie auch. April 2014.

FaktenNarvik
Ort Narvik, Nordnorwegen
Anreise Flüge mit SAS (www.sas.no) oder Norwegian (www.norwegian.no) zum Flughafen Harstad-Narvik in Evenes. Von dort brauchen Sie mit dem Auto oder Bus eine Stunde nach Narvik. Sie können auch von Bodø mit (www.wideroe.no) fliegen und mehr oder weniger direkt im Zentrum von Narvik, nur eine kurze Taxifahrt vom Skigebiet entfernt, landen.
Unterkunft Wir empfehlen das neu eröffnete Rica Hotel Narvik (www.rica.no/hotels/narvik). Aber es gibt auch noch andere Hotels in der Stadt und einen Campingplatz mit Hütten direkt außerhalb.
Skifahren und andere Aktivitäten

Narvikfjellet hat sechs Lifte und 900 Höhenmeter. Auf zahlreichen gepflegten Abfahrten finden Events wie die
Norwegian National Alpine Skiing Championships statt. Aber besonders bekannt ist Narvik für das Tiefschneefahren. Tun Sie sich mit den Fans vor Ort zusammen. Diese können Ihnen einige der Leckerbissen zeigen, die Narvik Mountain zu bieten hat, zum Beispiel einige fantastische Abfahrten in Mørkholla.

Besuchen Sie das Kriegsmuseum, um mehr über die dramatische Geschichte Narviks zu erfahren. Reisen Sie nach Riksgränsen in Schweden zum Heliskiing oder ins Skigebiet. Im Sommer bietet Narvikfjellet hervorragende Möglichkeiten zum Mountainbiken.

Weitere Informationen
Erfahren Sie mehr unter www.destinationnarvik.com und www.narvikfjellet.no

In der Story genutzte Narvik-Produkte

Norrøna Magazine